Bambusparkett verlegen

Bevor Sie Bambusparkett verlegen

• Zur Akklimatisierung muss Bambusparkett mindestens 48 Stunden, im geschlossenen Folienpaket oder Karton, im temperierten (18°-21°C, 40-65% Luftfeuchte) und zur Verlegung vorgesehenen Raum, flach gelagert werden.

• Man kann Bambusparkett auf jeden ebenen, rissfreien, trockenen, sauberen, festen Untergrund verlegen (DIN18356).

• Die maximal zulässige Feuchte der Unterböden ist für:

-Zementestrich 1,8%
-Spanverlegeplatten 7-9%
-Anhydritestrich 0,3%.

Bitte beachten

• Bambus ist ein Naturprodukt! Deshalb sind Nuancen in Farbe und Struktur auch innerhalb einer Sortierung möglich. Verwenden Sie daher stets mehrere Elemente aus verschiedenen Kartons!

• Der Verarbeiter hat die Pflicht das Material vor dem Einbau auf Beschädigungen zu prüfen.

• Die Verlegung von Parkett sollte grundsätzlich die letzte Arbeit sein, die in einem Bauobjekt durchgeführt wird, um z.B. mechanische Beschädigungen der Parkettoberfläche zu vermeiden. 

Ideales Raumklima

• Raumtemperatur 18-21°C und Luftfeuchte 40-65%.

• Während der Heizperiode trocknet die Raumluft extrem aus. Um eine gleichbleibende Luftfeuchtigkeit zu erhalten, sind deshalb Wasserbehälter an den Heizkörpern (Kachelöfen) bzw. Luftbefeuchtungsgeräte erforderlich.

Kontrollieren Sie die Luftfeuchte mit einem Hygrometer.

Die Verklebung

• Mann kann das Parkett direkt auf den Unterboden (Z.B. Zementestrich oder Anhydritestrich) kleben falls dieser eben, rissfrei, trocken, sauber und fest (DIN18356) ist.

• Die vollflächige Verklebung erfordert handwerkliche Erfahrung sowie spezielle Ausrüstung und sollte deshalb von einem Fachmann durchgeführt werden!

• Empfohlener Klebstoff: 1K Stauf SPU 460 oder 2K Stauf PUK 445. Achtung: Ausgehärteter 2-komponentiger PU Klebstoff lässt sich nur noch mechanisch von der Oberfläche entfernen. Dies kann zu Beschädigungen der Lackoberfläche bzw. Öloberfläche des Parketts führen!

• Bei saugenden Untergründen sind auch wasserarme Dispersionsklebstoffe sowie Kunstharzklebstoffe.

Schwimmende Verlegung

• Eine schwimmende Verlegung ist möglich (maximale Länge zwölf Meter, maximale Breite fünf Meter).

Fußbodenheizung

• Bambusparkett ist für die Verlegung auf Warmwasserfußbodenheizung unter den üblichen Rahmenbedingungen für Holzparkett geeignet. (siehe Bambusparkett und Fußbodenheizung).

Oberflächenbehandlung Rohparkett

• Nachdem der Klebstoff ausgehärtet ist, kann der Boden geschliffen und gefugt werden (mit einer Mischung von Schleifstaub – Korn 100 – und Fugenkitt).

• Bambusparkett soll versiegelt, geölt oder gewachst werden. Bei Öl-Behandlung: bitte beachten Sie, Bambus hat eine dichte Oberflächenstruktur, deswegen sollten Sie das Öl dünn aufbringen.

Pflege und Reinigung

• Erstpflege: Falls die Oberfläche Ihres Bambusparkett bereits entweder werkseitig versiegelt oder -geölt ist, muss direkt nach der Verlegung die Erstpflege (DIN18356) erfolgen.

• Reinigung und Pflege: Die Langlebigkeit Ihres Bambusparketts hängt neben der Nutzung entscheidend von der Reinigung und Pflege ab.

• Weitere Informationen finden Sie auf www.woodcaredenmark.com für werkseitig vorgeölte Oberflächen und www.bona.com für werkseitig versiegelte Oberflächen.

Zusatz

Die Verlegeanweisung hat die Aufgabe, Anwendungsmöglichkeiten seriös, jedoch unverbindlich zu empfehlen. Da jedoch Einsatzgebiet, Untergrund und Verarbeitung, außerhalb unseres Einflusses liegen, wird der Anwender gebeten, sich im Zweifelsfall an den Lieferanten zu wenden.